Nationalpark S.-H. Wattenmeer

Das Wattenmeer der Nordsee ist weltweit einzigartige Naturlandschaft. Es ist neben den Alpengipfeln die einzige Region in Mitteleuropa, die großräumig in ihrer natürlichen Schönheit erhalten werden konnte. Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wurde 1985 als dritter Nationalpark in Deutschland eingerichtet. Mit 4.400 km² ist er der größte Nationalpark zwischen dem Nordkap und Sizilien. Er ist in mehrere Schutzzonen aufgeteilt: Schutzzone 1 ist weitgehend der Natur überlassen, Schutzzone 2 darf eingeschränkt genutzt werden.

Vielfältige Landschaft

Das Wattenmeer ist eine außergewöhnlich vielfältige Landschaft. Ein ausgedehntes Sytem aus großen Wattströmen und kleinen Prielen durchziehen weite Wattflächen und säumt feste, trocken-fallende Sände. Muschelbänke, Seegraswiesen und Schlickflächen bieten vielen Tieren Nahhrung. Blühende Salzwiesen wechseln sich ab mit weißen Stränden und Dünen. Die Vielseitigkeit der Landschaft macht das Wattenmeer zu einem einzigrtigen Lebensraum für mehr als 10.000 Tier- und Pflanzenarten.

Weltnaturerbe

Im Laufe der Zeit wurde die Bedeutung des Wattenmeers auch international anerkannt. Die UNESCO, die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation, hat das deutsche und niederländische Wattenmeer Ende Juni 2009 in die Liste des Welterbes aufgenommen. 2014 wurde das Gebiet um das dänische Wattenmeer erweitert. Damit steht jetzt das gesamte Wattenmeer auf einer Stufe mit anderen weltberühmten Naturwundern wie dem Grand Canyon in den USA und dem Great Barrier Reef in Australien.

Der Nationalpark und der Mensch

Im Nationalpark soll sich die Natur so entwickeln können, wie sie es will. So wird auf natürliche Weise durch Evolution die biologische Vielfalt durch Nationalparks gefördert. Sie schützen alle Lebewesen, ohne einzelne Arten besonders zu fördern.

Der Mensch wird jedoch aus den Nationalparken nicht ausgesperrt. Im Gegenteil: Überall dort, wo keine Pflanzen oder Tiere gestört werden, kann und soll er Wildnis erleben. Er kann dort etwas über die Natur lernen und die positiven Effekte eines Aufenthalts in der freien Natur genießen.

Nationalpark-Partner

Die Bedeutung des Nationalparks  an sich und des Schutzes der Natur vor unserer Haustür ist auch den Menschen und Unternehmen unserer Region bewusst. Vor diesem Hintergrund entstand in 2003 der Verbund der Nationalpark-Partner mit inzwischen über 170 Mitgliedern.

Die Nationalpark-Partner haben einen engen Bezug zum Nationalpark und das Ziel, die faszinierende Wattenmeernatur zu schützen. Sie kommen aus den Sparten Übernachten, Kulinarisches, Ausflüge, Ausstellungen, Tourismus-Service, Naturschutz, Reise, Rad und Bahn und arbeiten eng mit der Nationalparkverwaltung zusammen.

Voraussetzung

Die ausgezeichneten Betriebe und Verbände halten sich an strenge Umweltkriterien und leisten damit ihren Beitrag zum Erhalt des Wattenmeeres. Ein unabhängiger Vergaberat entscheidet über die Aufnahme neuer Partner. Die Partnerschaft ist für zwei Jahre gültig. Danach muss eine Verlängerung beantragt werden, welche wiederum geprüft wird. So ist gewährleistet, dass alle Partner weiterhin die Voraussetzungen erfüllen.

Wir sind stolz, seit Februar 2018 zu den National-Park Partnern zu gehören.