Das Wahrzeichen von SPO

Seit über 100 Jahren zieren die Pfahlbauten bereits den Sandstrand von St. Peter-Ording. Sie sind das Wahrzeichen von „SPO“.  Das Menschen auch am Strand eine gewisse Häuslichkeit zu schätzen wissen, war in St. Peter-Ording eine frühe Erkenntnis. Zunächst wurden zu diesem Zweck hölzerne Karren, ein Pavillion und kleine Hüttchen die Schutz vor Wind und Wetter boten und für kleine Kaffeekränzchen gedacht waren aufgestellt. Diese mussten jedoch immer schnell in Sicherheit gebracht werden, wenn mit der See mal das Temperament durchging. Als 1911die damalige „Giftbude“ als erster Pfahlbau die hölzernen Füße in den Sand steckte, bemühten sich die beiden Ortschaften St. Peter und Ording touristisch Fuß zu fassen. Das belebende Klima und das Bedürfnis nach gesunder Erholung führten schon damals die ersten Gäste nach St. Peter und Ording.

Die beiden Gemeinden wurden im Jahr 1967 vereint und heute ist der 12 km lange Sandstrand in vier Ortsteile unterteilt, die alle über mehrere Pfahlbauten verfügen. Diese beherbergen jeweils ein Restaurant, die Badeaufsicht sowie Sanitäranlagen. Der Ortsteil Bad  hat sich mit der Zeit zum Mittelpunkt von St. Peter-Ording entwickelt. Nicht zuletzt auch wegen der rund 1000 m langen Seebrücke, die zu wunderschönen Strandspaziergängen unter der Frühlingssonne einlädt. Eine bessere Lage in St. Peter-Ording kann man sich für ein Hotel kaum vorstellen als direkt an der Erlebnis-Promenade. Das ambassador hotel & spa bietet seinen Gästen eine wunderschöne Aussicht und Entspannung pur, einzigartige Sonnenuntergänge inklusive.